Städtepartnerschaft Gießen - San Juan del Sur in Nicaragua Unsere Nachbarn vom Pazifik
Städtepartnerschaft Gießen - San Juan del Surin Nicaragua Unsere Nachbarn vom Pazifik

Landschaft und Bodennutzung

Durch extensive Weidenutzung geprägte halboffene Landschaft

Ursprünglich war das Gemeinde- gebiet von San Juan del Sur größtenteils von tropischen Trockenwäldern bedeckt. In den Hochlagen im südöstlichen Gemeinde- gebiet waren vereinzelt tropische Feuchtwälder vorhanden.

Die ursprünglichen Waldflächen wurden durch Holznutzung und Weidewirtschaft stark dezimiert und sind heutzutage bis auf kleinere Restbestände, die durch zwei private Schutzgebiete gesichert sind, fast vollständig verschwunden.

 

Heutzutage ist die Landschaft geprägt durch extensive Weidenutzung und kleinflächigen Ackerbau zur Eigenversorgung mit Mais, Bohnen und Kochbananen. Die Landschaft stellt sich daher als buntes Mosaik zwischen Weideflächen, kleineren Waldflächen, verbuschten Bereichen und Ackerflächen dar. 

Landschaftszerstörung durch Erschließung neuer touristischer Baugebiete

An der Küste findet seit ca. zehn Jahren eine zunehmende Landschafts- zerstörung durch die touristische Erschließung statt.

 

                         

                                                                                                                    weiter

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2018 Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Gießen / San Juan del Sur und Region in Nicaragua e.V.