Städtepartnerschaft Gießen - San Juan del Sur in Nicaragua Unsere Nachbarn vom Pazifik
Städtepartnerschaft Gießen - San Juan del Surin Nicaragua Unsere Nachbarn vom Pazifik

Eröffnung der Eisenbahn

Ein Zug passiert die Eisenbahnbrücke der Mündung des Flußes in San Juan del Sur 1929.

Auch nach der Epoche der Ruta del Tránsito behielt San Juan del Sur seine Bedeutung als wichtiger Frachthafen. 1928 wurde eine Eisenbahnlinie zwischen San Juan del Sur und San Jorge eröffnet, um damit einen besseren Warentransport ins Landesinnere (nach Rivas und Granada) zu ermöglichen. Die Eisenbahnstrecke wurde in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts eingestellt und zurückgebaut. Auf der Trasse verläuft heute eine Straße. Lediglich die Brücken und der Wasserturm der Eisenbahn sind noch vorhanden.

Wasserturm der ehemaligen Eisenbahn

In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts verlor San Juan del Sur seinen Status als Frachthafen und dient seitdem nur noch als Fischereihafen. Der Überseehandel am Pazifik erfolgt heutzutage nur noch über Corinto und Puerto Sandino. In den letzten Jahren hat der Hafen von San Juan del Sur als Ankerplatz für Kreuzfahrtschiffe wieder eine gewisse Bedeutung erlangt. Die Touristen gehen in San Juan del Sur für Tagesausflüge nach Granada und Masaya an Land. Der Hafen wird derzeit mit Hilfe der japanischen Entwicklungszusammenarbeit als Tourismushafen umgebaut.

Im Oktober 2002 wurde der 150igste Jahrestag San Juan del Surs gefeiert. Anlässlich des Jubiläums hat die Stadt die offizielle Bezeichnung „Ciudad Turística de Nicaragua“ (Touristische Stadt Nicaraguas) erhalten, wodurch der zunehmenden touristischen Bedeutung der Gemeinde Rechnung getragen wurde. San Juan del Sur war seit jeher ein beliebtes Urlaubsziel für die Nicaraguaner/innen. Vor allem in der Osterwoche und in der Weihnachts- und Sylvesterzeit kommen Tausende nationaler Touristen aus Managua, Masaya und Granada, um in dem kleinen Hafenort die Feiertage zu verbringen. Viele reiche nicaraguanische Familien haben Ferienhäuser in San Juan del Sur.

In den letzten Jahren gewinnt auch der internationale Tourismus - vor allem aus den USA und Kanada - zunehmend an Bedeutung. Bislang kommen hauptsächlich Rucksacktouristen. Darüber hinaus gibt es immer mehr Ausländer/innen, die in San Juan del Sur Grundstücke kaufen und sich Ferienhäuser oder Alterssitze bauen.

 

                                                                                                                weiter

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2018 Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Gießen / San Juan del Sur und Region in Nicaragua e.V.