Städtepartnerschaft Gießen - San Juan del Sur in Nicaragua Unsere Nachbarn vom Pazifik
Städtepartnerschaft Gießen - San Juan del Surin Nicaragua Unsere Nachbarn vom Pazifik

Hier finden Sie uns:

Rufen Sie einfach an

+49 641 25169 oder

nutzen Sie unser Kontaktformular.

Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Gießen / San Juan del Sur und Region in Nicaragua e.V.

Achstattring 30
35396 Gießen

Veranstaltungen 2021

 

30.Oktober 2021

 

Unsere Mitgliederversammlung (MV) fand am Samstag, den 30.10.2021, um 19 Uhr, im Saal der Evangelische Studierenden Gemeinde | Henselstraße 7 | 35390 Gießen statt.

 

Folgende Tagesordnung wurde abgearbeitet:

  • Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

  • Wahl einer Versammlungsleiterin oder eines Versammlungsleiters

  • Aktuelle Berichte aus Nicaragua und San Juan del Sur

  • Bericht des Vorstands

  • Bericht des Kassierers

  • Bericht der Kassenprüfer

  • Entlastung des Vorstands

  • Wahl des Vorstandes

  • Wahl der Kassenprüfer/innen

  • Anträge

  • Verschiedenes

Vereinsmitglieder vor der Versammlung Foto: gipanic
Folie aus der Präsentation Fotos: Edgard Henriquez Maliaño
Ausstellung Lebenswelten. Quelle: ci-romero.de

VERLÄNGERT bis 09. 10.

Ausstellung zur Fairen Woche in Gießen

Die Fotoausstellung zeigt die Menschen, die entlang der Lieferkette im Handel, in der Saftindustrie und auf den Plantagen arbeiten und lässt die Arbeiter*innen zu Wort kommen.
Damit startet die Faire Woche in Gießen vom 10. bis 24. September 2021 zum Thema "Menschenwürdige Arbeitsbedingungen" unter dem Motto "Zukunft fair gestalten – #fairhandeln für Menschenrechte weltweit".

 

Die Ausstellung wird am Freitag, den 10. September um 17:00 Uhr im DGB-Haus Walltorstraße 17
35390 Gießen  eröffnet und ist während der Bürozeiten bis zum 24. September dort und in weiteren Teilen im Rathaus, Balustrade vor der Stadtbibliothek sowie dem Begegnungs-zentrum Walltorstr. 3 zu sehen.

 

VERLÄNGERT bis zum 09. Oktober !!!

25. Juni 2021

 

Globales Lernen in Hessen - neu -

 

Das Entwicklungspolitische Netzwerk Hessen (EPN-Hessen) hat eine neue, aktualisierte Broschüre zum globalen Lernen herausgegeben. 

 

Mit dieser Broschüre stellt das EPN Hessen zahlreiche Bildungsangebote zivilgesellschaft-licher Organisationen und Initiativen im Bereich Globales Lernen (GL) und Bildung für nach-haltige Entwicklung (BNE) in Hessen vor. Damit wird die vielfältige Expertise entwicklungs-politisch Aktiver aus dem Netzwerk – und darüber hinaus – sichtbar, die in allen hessischen Regionen und in den unterschiedlichsten Formaten angeboten wird.

 

Im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) wurde ein Beitrag zu unserem Planspiel „Ärger in El Paraiso“ veröffentlicht. Zu unserem Planspiel geht es hier.

 

Weitere Informationen zur Broschüre findet man unter: https://www.epn-hessen.de/publikationen/

 

Download der Broschüre über einen Klick auf das Bild oder direkt zum PDF Quelle: EPN-Hessen

30. Juni 2021

 

         10 Jahre Fairtrade Stadt Gießen

 

Seit 2011 trägt die Stadt Gießen den Titel „Fairtrade-Town“. Die Stadt betrachtet den Fairen Handel als einen wichtigen Beitrag gegen weltweite Armut, da für Produkte aus Fairem Handel gerechte Löhne unter menschenwürdigen Arbeitsbedingungen gezahlt werden.

 

Quelle: Stadt Gießen

 

Quelle: Stadt Gießen
Foto: Stadt Gießen

 

Gruppenfoto - Vorstellung der Wandelkarte; von links:

 

Sua Moya Dahle und Anna Demes (Weltladen Gießen), Janina Brendel (Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik), Uwe Koperlik (Partnerschaftsverein Gießen / San Juan del Sur), Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, Angelika Körner (Weltladen Gießen), Sabeth Bergauer (städtisches Klimaschutzmanagement)

 

Quelle: Stadt Gießen

 

 

25.Juni 2021

 

Mit neuer "Wandelkarte" nachhaltig durch Gießen

Ein Nachhaltigkeitsstadtplan von Gießen, die sogenannte „Wandelkarte“, wurde von Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz im Rathaus vorgestellt. Dieser alternative Stadtplan verzeichnet insgesamt 91 Orte in der Universitätsstadt: Geschäfte und Gaststätten mit fairen, regionalen und nachhaltigen Produkten, Treffs zum Tauschen und Reparieren, Angebote ohne Plastik und mit Mehrwegsystemen. Herausgeber ist die Steuerungsgruppe Fairtrade-Town Gießen.

 

Grabe-Bolz: „Endlich naht die Rückkehr zur Normalität. Jetzt können die besonderen Qualitäten Gießens als Einkaufsstadt wieder in Vordergrund treten - dazu zählt auch die innovative Ökonomie mit nachhaltigen Produkten.“

 

Die Karte gibt mit einer Auflistung fairer Siegel Hilfestellung beim Einkauf. Außerdem enthält sie Tipps zum bewussten Konsum und nennt Organisationen, um selbst aktiv zu werden. Die Karte ist in einer Auflage von 10.000 Exemplaren klimaneutral gedruckt. Sie wird in den kommenden Wochen an vielen Orten der Universitätsstadt ausliegen, auch im Rathaus.

 

Quelle: Stadt Gießen

 

Und natürlich kann sie hier heruntergeladen werden: Wandelkarte

 

oder

 

Quelle: Stadt Gießen
Gießen_Wandelkarte2021_Downloadversion.p[...]
PDF-Dokument [2.7 MB]

„Mehr Fairness durch Kooperativen?“

Screenshot aus dem Onlinevortrag Foto: Weltladen Gießen Ein Klick auf das Bild führt zum aufgezeichneten Vortrag

Kaffeeanbau als Instrument des Empowerment für Frauen in Nicaragua

 

Karla Méndez berichtete 23 Teilnehmern in ihrem Zoom-Vortrag von der vielfältigen Arbeit der Kooperative Soppexcca (Sociedad de Pequeños Productores Exportadores de Café) mit  Sitz  in Jinotega, im Norden Nicaraguas.

 

Sie zeigt an vielen Beispielen die unterschiedlichen Betätigungsfelder der Kooperative. Neben dem Zusammenschluss vieler Bäuerinnen und Bauern mit ihren kleinen Ländereien, wird im Bereich der Bildung unterstützt. Gesundheitsvorsorge und Jugendarbeit runden die Projekte ab. In Theaterstücken und Diskussionen  werden Themen wie Demokratie und Geschlechter-gerechtigkeit behandelt.

 

In der anschließenden lebhaften Diskussion wurden viele Details der Arbeit und die Lieferkette zum Fairen Handel in Deutschland besprochen.

 

Die Online-Veranstaltung wurde in Kooperation des Weltladens Marburg, des Weltladens Gießen und seiner Bildungsgruppe, sowie dem Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Gießen / San Juan del Sur und Region in Nicaragua, in der Vortragsreihe „Wie FAIR ist unser Fortschritt?“ durchgeführt.

 

 

Der Vortrag kann unter dem Link https://www.youtube.com/watch?v=M9oQ-7GliRc

angesehen werden, oder ein Bilder anklicken.

 

Screenshot aus dem Onlinevortrag Foto: Weltladen Gießen Ein Klick auf das Bild führt zum aufgezeichneten Vortrag

Online-Vortrag: „Mehr Fairness durch Kooperativen?“ – 26.03.2021   19 Uhr

Karla Méndez Foto Weltladen Marburg

Kaffeeanbau als Instrument des Empowerment für Frauen in Nicaragua

 

Faire Konditionen durch Warenketten zu schaffen ist das Ziel von der Kaffee-Kooperative Soppexcca (Sociedad de Pequeños Productores Exportadores de Café) im Norden Nicaraguas.

 

Karla Méndez berichtet als Südfreiwillige des Weltladens Marburg von der vielfältigen Arbeit.  Karla zeigt an dem Beispiel der Kooperative, wie diese, weit über den Kaffeeanbau hinaus, ein anderes Verständnis von „Fortschritt“ vorstellt, zu der Demokratieförderung und Geschlechterge-rechtigkeit gehören.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Die Veranstaltung ist kostenlos!

Der Meeting-Raum ist jeweils ab 18.45 Uhr zur Einwahl geöffnet.

 

Teilnahme über Telefon? Bitte kontaktieren Sie den Weltladen Gießen per E-Mail: bildung@weltladen-giessen.de

 


 

In Gießen genießen und Projekte in Nicaragua fördern

 

 

Weltladen Gießen überreicht Verkaufsabgabe an Städtepartnerschafts-verein

 

26. Februar 2021

 

Es ist am Anfang eines jeden Jahres eine schöne Sache: Der Weltladen ermittelt, wie viele Tüten „Justus-Kaffee“ und wie viele Tafeln Milchschokolade mit Kakao aus Nicaragua verkauft wurden. Denn von diesen Stadtprodukten geht mit jedem verkauften Stück ein Obulus an gipanic, den Städtepartnerschaftsverein, der Gießen und San Juan del Sur in Nicaragua verbindet.

Uwe Koperlik (gipanic) und Karin Solms-Turski ("Justus"-Projektteam) bei der symbolischen Spendenübergabe im Weltladen Gießen

Aus diesem Anlass trafen sich Vertreter-innen des Weltladens mit Uwe Koperlik, Vorsitzender von gipanic, zu einer symbolischen Spendenübergabe.
„Trotz der reduzierten Öffnungszeiten der vergangenen Monate ist wieder eine schöne Summe zustande gekommen! Der Justus-Kaffee ist und bleibt unser Kassen-schlager“, freut sich Ladenkoordinatorin Katrin Schlechtriemen. Und Uwe Koperlik von gipanic ergänzt: „Aktuell fließen die Spendengelder in ein Projekt zum weiter-führenden Wochenendunterricht in zwei Schulen in der Region sowie in ein Projekt zur Vorbeugung gegen die Ausbreitung von COVID-19 in den ländlichen Siedlungen. Da kommt jeder Euro gut an!“


Seit 2009 gibt es den fairen Stadt-Kaffee Justus aus nicaraguanischen Kaffee-bohnen. Vor gut zwei Jahren ist dann die faire Stadtschokolade in den Sorten Himbeer-schokolade, vegane dunkle Schokolade und Milchschokolade dazugekommen. „Ein super Projekt, das bei der Kundschaft sehr gut ankommt“, sagt Karin Solms-Turski, Mitglied des „Justus“-Projektteams. „Schokolade und Kaffee haben einfach eine tolle Qualität!“


Ein Anliegen der Weltläden ist es, nicht nur fair gehandelte Produkte an den Mann und die Frau zu bringen. Auch die Gesichter hinter den Produkten zu zeigen, ist ein sehr wichtiger Aspekt. Dafür macht sich der Weltladen Gießen auch in seinem Bildungsangebot stark. Durch die Arbeit von gipanic geschieht das ebenso – sie macht das Leben der Menschen in unserer Partnerstadt am Pazifik sichtbar. Darum ist es wichtig und richtig, einen Teil des Erlöses der Stadtprodukte an gipanic weiterzureichen. „Wir verbinden die Welt und die Menschen!“

 

Wir Danken dem gesamten Weltladen Team für diese tolle Unterstützung und allen Kunden die die Produkte kaufen.

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© 2022 Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Gießen / San Juan del Sur und Region in Nicaragua e.V.