Städtepartnerschaft Gießen - San Juan del Sur in Nicaragua Unsere Nachbarn vom Pazifik
Städtepartnerschaft Gießen - San Juan del Surin Nicaragua Unsere Nachbarn vom Pazifik

Hier finden Sie uns:

Rufen Sie einfach an

+49 641 25169 oder

nutzen Sie unser Kontaktformular.

Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Gießen / San Juan del Sur und Region in Nicaragua e.V.

Achstattring 30
35396 Gießen

Veranstaltungen

Berichte zu vergangenen Veranstaltungen findet man unter RÜCKBLICK ARCHIV

Deutscher Verband Frau und Kultur Gruppe Gießen

Vortrag zu Nicaragua

Mit dem Titel "Patria libre – Leben am Kraterrand – Nicaragua" findet am Donnerstag 02.Juni um 15:30 Uhr ein Vortrag im Netanya-Saal im Alten Schloss in Gießen statt. Der Vortrag wird durch Frau und Kultur Gießen organisiert.

 

Seit 1986 besteht die Städtepartnerschaft zwischen Gießen und San Juan del Sur in Nicaragua und ist auch nach 36 Jahren immer noch lebendig und aktiv.

 

Ganze 9.393 Kilometer ist San Juan del Sur von uns entfernt, aber der Förderverein der Städtepartnerschaft bezeichnet die Stadt in Mittelamerika als „Unsere Nachbarn vom Pazifik“.  

 

Der 1. Vorsitzende des Fördervereins der Städtepartnerschaft (kurz "gipanic"), Herr Uwe Koperlik, berichtet in seinem Vortrag aus erster Hand über das „Leben am Kraterrand“, das sich um eine traumhaft schöne Bucht am Pazifik abspielt, das aber auch mit großen politischen und wirtschaftlichen Problemen behaftet ist. Auch auf die Lage der Frauen wird im Besonderen eingegangen.

 

Unter dem Motto „Solidarität, gestern, heute und morgen“ wurden in San Juan del Sur und Umgebung bisher 111 Projekte zur Förderung im Bereich Bildung, Gesundheit und Hygiene, Umweltschutz und Frauen realisiert – konkrete, praktische Hilfen statt nur offizieller Besuche von Honoratioren bestimmen die Arbeit der Vereinsmitglieder.

Vulkane in Nicaragua :li Momotombo; re Masya Foto: Uwe Koperlik

Eröffnung der Ausstellung "Mit Power in die Zukunft - Der Kampf von Frauen in Nicaragua"

 

Das Echo war groß und die Informationen sehr interessant. Die Fairtradesteuerungsgruppe, die Bildungsgruppe des Weltladen Gießen und wir organisierten die Ausstellung zum Kampf von Frauen in Nicaragua. Nach der Eröffnung ist sie bis zum 20.Mai 2022 im Atrium des Rathauses zu sehen.

 

Die Dezernentin Frau Eibelshäuser eröffnete die Ausstellung und informierte zu den Hinter-gründen von Fairtrade und der Bedeutung, die weit über den Handel hinaus geht. Gießen führt seit zehn Jahren den Titel Fairtrade Town. Durch die Städtepartnerschaft mit San Juan del Sur sind wir nah am Leben der Frauen in Nicaragua.

 

Der Vortrag von Karla Méndez brachte weitere Einblicke in die Lebensumstände der Frauen, die in der Ausstellung zu sehen sind. Sie erzählte die Geschichte hinter den Bildern. Nach ihrer Präsentation stellte das interessierte Publikum viele Fragen.

 

Auf der Internetseite des Weltladen Marburg, der die Ausstellung konzipierte, kann man die geschriebenen Texte in Spanisch, gesprochen von Karla, anhören.

 

Ein Blick auf die Ausstellung Foto: gipanic
Die Eröffnung durch Dezernentin Eibelshäuser Foto: gipanic
Karla Méndez bei ihrem Vortrag Foto: gipanic
Blick ins Publikum Foto: gipanic

Ausstellung "Mit Power in die Zukunft -

Der Kampf von Frauen in Nicaragua"

 

In einer Aktion zum Internationalen Frauentag wurde die Ausstellung "Mit Power in die Zukunft - Der Kampf von Frauen in Nicaragua" vorgestellt.
Diese wird ab dem 29.März im Atrium des Rathauses gezeigt. In einer kleinen "Schaufenster-präsentation" wird schon heute im Zentrum Walltorstraße 3 auf die Ausstellung hingewiesen. In einem Gespräch der "Steuerungsgruppe Fairtrade Town" mit dem Oberbürgermeister Frank-Tilo Becher wurde unter anderem über die Situation der Frauen in Nicaragua diskutiert
und die aktuelle Lage in der Partnerstadt San Juan del Sur besprochen.
 

Mitglieder der Steuerungsgruppe Fairtrade Town im Gespräch mit dem Oberbürgermeister Foto: Stadt Gießen

Informationen zur Ausstellung

 

Im Fokus der Austellung stehen sowohl die Herausforderungen für Frauen, ihre Rechte in einem ungleichen Gesellschaftssystem zu verteidigen, als auch die Möglichkeiten, sich über Bildungs- und Bewusstseinsarbeit, wirtschaftliche Unabhängigkeit und den Aufbau von politischen Strukturen selbstwirksame Räume ohne die Dominanz von Männern zu schaffen. Die Power dafür zeigt beispielhaft die Organisation Fundación Entre Mujeres (FEM).

 

Die Ausstellung wird zu den Bürozeiten des Rathauses Gießen vom 29.April bis zum 20.Mai 2022 im Atrium gezeigt.

 

Eröffnet wird die Ausstellung im Atrium des Rathauses, am Freitag 29.April um 19 Uhr mit einem Vortrag von Karla Mendez aus Nicaragua.

 

Der Eintritt ist FREI

 

Montag bis Donnerstag: 7.30 - 18.00 Uhr
Freitag: 7.30 - 13.00 Uhr
Samstag: 10.00 - 13.00 Uhr

 

Die Ausstellung findet in Kooperation mit der Steuerungsgruppe Fairtrade Town Gießen und dem Weltladen statt.

Sie entstand im Rahmen der Partnerschaftsarbeit zwischen FEM und Weltladen Marburg.

 

 

19. September 2017

 

Dauerpräsenz auf dem Gelände der Landesgartenschau in Gießen

 

Nach Abschluß der Landesgartenschau verbleiben die Städtepartnerschaftsbänke auf dem Gelände und informieren weiterhin Besucher über die Partnerstädte und laden zum Verweilen ein.

San Juan del Sur Bank auf dem Gelände der Landesgartenschau
Gießens Partnerstädte in Form von Sitzbänken auf dem Gelände der Landesgartenschau
Sitzbankprojekt Landesgartenschau.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]
Informationstafel zur Städtepartnerschaft
Wegweiser zu den Partnerstädten
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2022 Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Gießen / San Juan del Sur und Region in Nicaragua e.V.